4. Hinab in die Tiefen des Schwarzjura-Meeres

Luftbild

Wanderung

Faszinierende Wanderung durch die Kaskaden der Käswasserschlucht und ins Delta des "fränkischen Mississippi". Die Wanderung verläuft viel im Wald und oft auf kleinen Pfaden; der Rückweg von den Kreuzweihern besticht durch saftige Wiesen und Felder.

Wanderung beträgt ca. 8,2 km, 120 hm auf und ab.

Gutes Schuhwerk unverzichtbar; bei Glätte ist in der Käswasser-Schlucht etwas Vorsicht geboten.

 

Wir starten am Röckenhofer Dorfplatz und folgen der mit Grünring markierten Kalchreuther Panoramarunde in Richtung Käswasser und wechseln kurz darauf auf Wanderweg Rotring, der uns dem dunklen Wald zuführt, der die Käswasser-Schlucht durchzieht. Der kleine Bach hat in beeindruckender Weise längst vergangene erdgeschichtliche Ereignisse frei gelegt: Er hat sein Bett durch die Schichten des früheren Schwarzjura-Meeres geschnitten; überall da, wo er die festen Schichten einmal durchbrechen konnte, räumte das fließende Wasser die weicheren Zwischenschichten weg, bis er auf die nächste harte Schicht stieß. So haben sich zahlreiche Wasserfälle gebildet, die uns immer weiter in die Vergangenheit zurück blicken lassen. Am beeindruckendsten ist die Erscheinung kurz unterhalb der Straße Röckenhof – Oberschöllenbach, wo wir in eine imposante Rhätsandsteinschlucht hinunter blicken können. Kurz darauf erreichen wir in lichtem Kiefernwald den mit Rotkreuz markierten Eppeleinsweg, dem wir bis zum Bannwald-Denkmal folgen. Kurz darauf erreichen wir mit dem Jakobsweg die Kreuzweiher, wo wir uns eine Rast und Einkehr verdient haben! – Unser Rückweg folgt zunächst weiter dem Jakobsweg. Auf offenem Feld kreuzt bei Tafel 3044 wieder die mit Grünring markierte Kalchreuther Panoramarunde, die uns zurück nach Röckenhof bringt. Wir sollten uns nun die Zeit nehmen, die gute fränkische Küche zu verköstigen!

 

drucken nach oben