3. Traumhafte Winterleite

Luftbild

Wanderung

Die Wanderung besticht durch die facettenreiche gelegentlich sentimentale Charakteristik des Sebalder Reichswalds und zeigt uns seine unterschiedlichen Vegetations- und Bewirtschaftungszonen.

Angenehm und ganzjährig benutzbar, 12,2 km, 175 hm auf und ab.

Festes Schuhwerk ist empfehlenswert; meist verläuft die Wanderung auf festen Wegen.

 

 

Start unserer Wanderung sind die Kreuzweiher, auf deren Westseite wir uns auf den Lichtenfelser Jakobsweg in Richtung Dormitz begeben. Beim „Bannwald-Denkmal“ stoßen wir auf den mit Rotkreuz markierten „Eppeleinsweg“, den wir in Richtung Buckenhof bewandern. Geraume Zeit später stoßen wir auf den Verbindungsweg Gelbring; mit sanfter, später kräftiger Steigung gelangen wir auf die Höhen der Winterleite. Bei Tafel 3056 wechseln wir auf den mit Blauring markierten Wanderweg in östlicher Richtung, der kurvenreich in das vom Wolfsgraben durchzogene Waldtal hinunter mäandert. Bei Tafel 3055 biegen wir mit Rotpunkt scharf nach rechts ab; wir erreichen den Jungfernsitz und kurz darauf die Dürer-Quelle. Kurz vor dieser wenden wir uns bei Tafel 3043 mit Grünring nach halblinks, in die enge Schlucht, der wir jedoch kurz darauf entkommen. Der vom Bund Naturschutz angelegte
„Kirschlehrpfad“ führt uns rund um den idyllisch gelegenen Sklavensee nach Kalchreuth, wo wir uns eine ausgiebige Mahlzeit verdient haben. Am Dorfplatz stoßen wir wieder auf den Lichtenfelser Jakobsweg. Er bringt uns durch abwechslungsreiche
Landschaft zurück zu den Kreuzweihern, unserem Ausgangspunkt, wo wir uns nach unserem schönen Wandererlebnis mit einer abschließenden Mahlzeit noch stärken können.

 

drucken nach oben