Zur Startseite springenZum Inhalt springenZum Fußbereich springen
Lesezeit:
Veröffentlicht am: 23.05.2022

Straßenbau in Heroldsberg - Neue Querungshilfe nördlich des Friedhofs „Am Rennerweiher“

Bild
Bild

Presse-Info Straßenbau

Nr. 07/2022 vom 20. Mai 2022

Neue Querungshilfe für den Markt Heroldsberg

Das Staatliche Bauamt Nürnberg baut nördlich des Friedhofs „Am Rennerweiher“ zur sicheren Führung der Fußgänger und Radfahrer eine Querungshilfe. Die Bauarbeiten auf der Staatsstraße 2243 erfolgen in zwei Bauabschnitten:

  • vom 07. Juni bis 03. Juli 2022 wird unter halbseitiger Sperrung die Fahrbahn verbreitert und der Verkehr mit Ampelregelung auf einem Fahrstreifen an der Baustelle vorbeigeführt
  • vom 04. bis 15. Juli 2022 wird unter einer zweiwöchigen Vollsperrung die Fahrbahndecke erneuert.

Während der beiden Bauabschnitte bleiben die ortsansässigen Unternehmen und Geschäfte des täglichen Bedarfs erreichbar.

Die Baumaßnahme unterteilt sich in zwei Bauabschnitte. Im ersten Abschnitt muss die Staatsstraße 2243 verbreitet werden, um die Querungsinsel zu errichten. Danach saniert das Staatliche Bauamt Nürnberg die Fahrbahndecke zwischen der Einmündung der Paul-Ehrlich-Straße und der Einfahrt zum Unternehmen „Schwan Stabilo“.

Während der Errichtung der Querungshilfe und den dafür zusätzlich notwendigen Maßnahmen wird der Verkehr zwischen dem neuen Bauhof der Gemeinde und der Einmündung der Paul-Ehrlich-Straße mittels Ampelregelung wechselseitig an der Baustelle vorbeigeführt. Die halbseitige Sperrung dauert voraussichtlich vom 07. Juni bis 03. Juli 2022 an. Die Einmündung des Schleifwegs auf die Staatsstraße (Kalchreuther Weg) ist in dieser Zeit für den Verkehr gesperrt.

Anschließend erneuert das Staatliche Bauamt Nürnberg die Fahrbahndecke zwischen der Einfahrt zum Unternehmen „Schwan Stabilo“ und der Einmündung der Paul-Ehrlich-Straße unter Vollsperrung. Die Bauzeit erstreckt sich dabei vom 04. bis 15. Juli 2022.

Eine Umleitung über Großgeschaidt und Kalchreuth wird eingerichtet.

Der ursprünglich geplante Baubeginn am 30. Mai musste aufgrund des Kriegsgeschehens in der Ukraine und damit verbundenen Lieferengpässen um eine Woche verschoben werden.

Hinweis zum ÖPNV

Von der halbseitigen Sperrung wird der ÖPNV nicht beeinträchtigt. Lediglich während der Vollsperrung sind die regionalen Buslinien 210 und 212 betroffen. Informationen zu Fahrplanänderungen erfolgen in einer weiteren Pressmitteilung sowie unter www. vgn.de.

Das Staatliche Bauamt Nürnberg bittet um Verständnis für die baustellenbedingten Beeinträchtigungen, erhöhte Aufmerksamkeit im Baustellen- und Umleitungsbereich.

Nürnberg, 20. Mai 2022

Herausgeber: Staatliches Bauamt Nürnberg,

Andreas Eisgruber, Behördenleiter