Zur Startseite springenZum Inhalt springenZum Fußbereich springen
Bild

Wappenbeschreibung

1. Feld: In Rot ein schräggestürzter, schwarzgefüllter, silberner Sparren

2. Feld: In Silber ein rot gekrönter und bewehrter schwarzer Löwe

3. Feld: In Silber ein schwarzes Andreaskreuz

4. Feld: In Rot eine silberne Kirschblüte mit grünen Kelchblättern

 

Wappengeschichte

Im ersten Feld steht das Stammwappen der Freiherren Haller von Hallerstein, die von 1342 bis 1850 in Kalchreuth ansässig waren und bis 1465 die Alleinherrschaft im Ort innehatten.

Der Löwe im zweiten Feld ist die Wappenfigur der Burggrafen von Nürnberg, die Kalchreuth im Jahr 1298 erwarben.

Das Andreaskreuz im dritten Feld weist auf die Pfarrkirche hin, die dem Heiligen Andreas geweiht war. Sie wurde im 15. Jahrhundert erbaut; ihre Ausstattung ist in einzigartiger Vollständigkeit bis heute erhalten.

Die Kirschblüte im vierten Feld stellt die Lage der Gemeinde im bekannten fränkischen Kirschenanbaugebiet dar.

Genese

Im Juni 1980 wurden im Kalchreuther Gemeindeblatt die Bürger von Kalchreuth aufgefordert, sich an der Gestaltung eines Gemeindewappens zu beteiligen.

Auch Helmut Freiherr Haller von Hallerstein und Heraldiker aus Franken folgten diesem Aufruf.

Der Gemeinderat entschied sich schließlich für den Wappenvorschlag von Frau Ursula Lindstedt. Am 10.12.1981 wurde das Wappen von der Regierung von Mittelfranken genehmigt.